Lechtaler Höhenweg

Die geplante Tour fiel sprichwörtlich ins Wasser. Wir mussten schon am 4. Tag abbrechen, da Schneefall die Überquerung der Pässe unmöglich machte, denn es war keine Wegmarkierung mehr zu finden und die Steige waren wegen des anhaltenden Regens matschig und aufgeweicht. Es ist wohl auch so eine sehr anspruchsvolle Tour, denn einige exponierte Kletterstellen waren für uns eine echte Herausforderung. Tritte und Sicherungen waren sehr glitschig. Auch in den Hütten gab es weder Trockenräume noch warme Duschen.

Das Lechtal selbst ist aber sehr grün und idyllisch- mit der Touristenkarte sind alle Lifte und Busse inklusive. Da sind tolle Touren auch vom Tal aus gut planbar. Sehr zu empfehlen ist die Pension "Juliana" im Tal. Wir waren schon 2 x auch mit den Hunden sehr willkommen und das Frühstück ist klasse.

 

Routenplanung:

 

Start in Lech im Lechtal mit Lift auf den Rüfikopf

  • Stuttgarter Hütte (2.310m)
  • Kaiserjochhaus (2.310m)
  • F.-Simms-Hütte (2.004m)
  • Ansbacher Hütte (2.376m)
  • Memminger Hütte (2.242m)
  • Württemberger Hütte (2.220m)
  • Hanauer Hütte (1.922m)
  • Muttekopfhütte (1.932m)

Aktuelles

Fingerhüte & Lavendel
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ines Mieth